News

Die Geschichte Fischbecks

undefined

Fischbeck ist über 1.111 Jahre alt . Die Siedlung Uisbecchae mit einem fränkischen Königshof aus der Zeit Karls des Großen wurde das erste Mal 892 n.Chr. in einer Schenkungsurkunde des ostfränkischen, d.h. deutschen Königs Arnulf von Kärnten, dem späteren letzten Kaiser des Hl. Römischen Reiches Deutscher Nation aus dem Geschlecht der Karolinger, erwähnt.

Nach einer weiteren schriftlichen Quelle des Sachsenherrschers Otto d. Große und den Besuchen des letzten Deutschen Kaisers Wilhelms II. kann sich Fischbeck ein Drei-Kaiser-Dorf nennen.

undefined

In der Frühgeschichte war dieses Gebiet nachweislich germanisch (Cherusker), sächsisch (Tilithigau) und fränkisch besiedelt; im Mittelalter und in der Neuzeit wechselten schaumburgische, hessische und schließlich preußische Herrscher miteinander ab  zwischenzeitlich gehörte Fischbeck zu Jeromes Königreich Westfalen.

Auf Grund seiner Lage in einem Durchzugsgebiet erlebte der Ort die kaiserlichen Söldner eines Tilly im 30jährigen Krieg, die mit Friedrich dem Großen verbündeten Heere der Braunschweiger und die Grande Armee Napoleons.
Fischbeck gehörte bis zur Gebietsreform zum Landkreis Grafschaft Schaumburg, seitdem zu Hameln-Pyrmont. Seit der Gemeindereform ist der Ort ein Stadtteil Hessisch Oldendorfs .